@t-weekly Chromebook von Apple

Chromebook von Apple

Axel Telzerow @t-weekly

Apples neues OS X Yosemite hält, was es verspricht.


Das war’s jetzt erst einmal mit neuen Apple-Produkten für dieses Jahr. Nach der durchaus soliden Runderneuerung des fast kompletten Line-ups ist es jetzt auch gut – und Zeit, mal etwas tiefer zu buddeln. Denn zwischen den biegsamen iPhones, unverschämt teuren Macs und iPads kam mir das neue Betriebssystem Yosemite irgendwie zu kurz. Ein komplett neues OS, mit echt coolen Funktionen wie der neuen Suche, der Möglichkeit, Anrufe zu führen und anzunehmen, und natürlich „Handoff“, um an allen Apple-Endgeräten weiter an einem Dokument zu arbeiten. Aber das Beste und Erstaunlichste in der teuren Apple-Welt: Yosemite ist als Upgrade wieder kostenlos. Als Sparfuchs hatte mich schon Mavericks voll überzeugt, weshalb ich Windows auf meinem Privat-Mac in eine virtuelle Maschine verbannt habe.

Das kann Mac OS X 10.10 Yosemite
Gerade im Vergleich mit Windows hat für mich Yosemite aktuell ganz klar die Nase vorn. Über das schwache Windows 8 müssen wir ja nicht mehr reden, aber Microsoft müsste mit Windows 10 schon mehr als eine Zahl überspringen, damit das Betriebssystem an den PCs zu Hause und im Büro wieder Freude macht. Das beginnt schon mit der Yosemite-Installation, die so stressfrei klappt wie die Installation einer App auf meinem flexiblen iPhone 6 Plus. In der Microsoft-Welt ist das unvorstellbar. Ein neues Windows über die Windows-Update-Funktion mit einem Klick einfach drüberbügeln? Und danach keine Probleme mit Programmen oder verbauter Hardware? Ja, nee ist klar.

Jedenfalls halten die typischen und mehr als überschwänglichen Werbetexte von Apple tatsächlich mal, was sie versprechen. Auch schön: OS X 10.10 ist irgendwie ganz neu, fühlt sich aber trotzdem vertraut an. Was auch daran liegt, dass sich die Apple-Designer offenbar stark an Googles Android orientiert oder – böse formuliert – schamlos abgekupfert haben. Wem das als altem Mac-OS-Fan aber egal ist und wer schon immer mal wissen wollte, wie sich so ein Chromebook anfühlt, der kann jetzt getrost auf den Upgrade-Button im App Store klicken. Yosemite ist tatsächlich so beeindruckend, wie es aussieht!

» Zum Original Artikel

Bildnachweise: COMPUTER BILD, Apple, Google